Schon mein Vater war vom Pferdebazillus befallen und deshalb hat er in den 70er Jahren ein Obstgut am Rhein erworben, das er über viele Jahre hinweg zu einer Reitanlage umbaute. So war es für mich ein Leichtes, den geerbten Pferdebazillus auszuleben.
 
lebek2Als ich sechs Jahre alt war, stellten Bekannte meinen Eltern ein Shetlandpony zur Verfügung, auf dem ich meine ersten Reitversuche unternahm. Das Pony hörte auf den Namen Susi und war ein wahrer Teufel. Ich bin nie wieder so oft runter geflogen, wie von diesem Pony!

Mit neun Jahren bekam ich das Pony Blitz und übte mich in den ersten Dressur- und Springstunden. Das Gelände war aber immer noch meine eigentliche Leidenschaft.
Mit elf Jahren begann dann der Ernst des Lebens: Dressur- und Springunterricht bei meinem ersten Ausbilder, Werner Bergmann. Das war kein Zuckerschlecken.

Ich durfte die ersten Turniere besuchen. Mein Partner in dieser Zeit war Intermezzo. Ein schwarzer Hengst, mit dem ich von Jugendreiterprüfung bis A-Dressur an Turnieren teilnahm.

Im folgenden Jahr übernahm ich von meiner Schwester die Stute Fleur. Mit ihr bestritt ich die ersten L- und M-Dressuren und wurde im Jahr 1982 zum ersten Mal Landesmeisterin der Junioren.

Ab1983 durfte ich auch Cebel zu meinen Pferden zählen. Mit ihm gewann ich in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft der Junioren.

Die folgenden Jahre waren von unglaublichen Erfolgen mit diesen beiden Pferden geprägt. Der Höhepunkt für mich war der Gewinn der Europameisterschaft mit der Mannschaft und im Einzel.

Nach diesen erfolgreichen Zeiten kamen natürlich auch Jahre, in denen es nicht so gut lief. Ich konnte immer wieder junge Pferde ausbilden und im Sport etablieren, aber in dieser Zeit habe ich viele Pferde durch Krankheiten und Verletzungen verloren.

Im Jahr 1994 wurde ich in den B-Kader der Senioren berufen. Was für ein Erfolg! Ab da konnte ich immer gute Pferde im Grand Prix-Sport vorstellen, die ich selbst ausgebildet habe. So waren die Pferde Fashion, Rue Pyrosch, Acolito, Calimero, Healey´s Beluga und Potomac meine erfolgreichsten Wegbegleiter bis heute.

Im Jahr 2009 wurde ich dann in den A-Kader berufen und durfte mit Potomac bei den Europameisterschaften in Windsor die deutschen Farben vertreten. Die Bronzemedaille mit der Mannschaft und der 10. Platz im Special sind die größten Erfolge, die ich bisher erreicht habe, und waren auch die beeindruckendsten.
Mal schauen, was die Zukunft bringen wird.

Zur Internetseite von Susanne Lebek

collageSusanne